Urlaub für Senioren: Raus aus dem Alltag

Viele ältere Menschen wollen im Ruhestand noch etwas von der Welt sehen. Endlich haben sie Zeit zu reisen. Der Gesundheit zuliebe sollten sie vor jeder Reise aber ein paar Dinge berücksichtigen, damit der Urlaub ein Erfolg wird.

Im vergangenen Jahr sind viele Senioren lieber zu Hause geblieben, zu groß war die Gefahr, an Corona zu erkranken. Doch jetzt haben die meisten von ihnen vollen Impfschutz und stehen in den Startlöchern. Um den Urlaub unbeschwert zu genießen, sollten sie rechtzeitig planen.

Diese Reisen eignen sich für Senioren

Auf Platz 1 der beliebtesten Senioren-Reisen liegen Kultur- und Studienreisen. Aber ältere Menschen verreisen auch gerne mit der Familie, fahren an den Strand oder buchen einen Erholungsurlaub.

Sogenannte Kur- und Vitalreisen eignen sich, um die eigenen Kräfte zu mobilisieren und Beschwerden zu lindern. Es gibt eine große Anzahl von Kurorten, Heilbädern, See- und Luftkurorten nicht nur in Deutschland, sondern auch in Tschechien, der Slowakei und Polen. Ist ein Kuraufenthalt aus ärztlicher Sicht notwendig, um die Gesundheit eines Patienten wiederherzustellen, kann ein Antrag bei der Krankenkasse auf Kostenübernahme gestellt werden. Aber selbstverständlich können Senioren auch ohne einen Antrag eine Kur antreten.

Einige Veranstalter haben sich zudem auf Seniorenreisen spezialisiert. Wer dort eine Reise bucht, kann erwarten, dass Anreise, Hotelzimmer und Mahlzeiten auf die Wünsche von älteren Menschen abgestimmt sind. So müssen sich Senioren zum Beispiel nicht mit schwerem Gepäck abschleppen, weil es zu Hause abgeholt wird. Im Hotel ist der Zugang zu den Zimmern, zum Restaurant und Frühstücksraum sowie zum Pool und den Wellnessanlagen barrierefrei. Für eine medizinische Versorgung in greifbarer Nähe ist ebenfalls gesorgt und beim Essen wird auf besondere Ansprüche Rücksicht genommen.

Beliebte Ziele für Seniorenreisen

Einige Senioren meiden lange Anreisen oder Flüge, weil sie körperlich zu anstrengend sind. Sie fahren gerne an die Nord- und Ostsee oder zu einem der polnischen Ostseebäder. Aber auch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und der Schwarzwald stehen hoch im Kurs.

Anderen machen Flugreisen dagegen nichts aus. Sie fühlen sich wohl im warmen Klima Südeuropas. Häufig sind Spanien und Italien das Reiseziel. Einige zieht es sogar nach Amerika oder Asien.

Vor der Abreise noch zum Arzt

Bei einem Arztbesuch vor der Reise checkt der Arzt, ob die Senioren fit sind. Sind alle notwendigen Impfungen auf dem aktuellem Stand? Benötigen sie für ein Urlaubsziel zusätzlich spezielle Impfungen, etwa gegen Malaria? Informationen zu Reisezielen und Impfungen gibt das Auswärtige Amt. Beim Arzt erhalten Diabetiker zudem einen Therapieplan für die Reise und Patienten, die regelmäßig Tabletten und Schmerzmittel einnehmen, einen Medikationsplan.

So beugen Senioren Thrombosen vor

Vor allem auf Langstreckenflügen besteht die Gefahr von Thrombosen. Nach einem Gespräch verschreibt der Hausarzt gegebenenfalls Kompressionsstrümpfe für die Flugreise. Zusätzlich sollten Senioren viel trinken und spezielle Übungen machen: Stellen Sie die Füße flach auch den Boden und heben Sie immer mal wieder die Fersen an. Stehen Sie von Zeit zu Zeit auf.

Seniorenurlaub: Mit Medikamenten durch den Zoll

Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme ist es ohne Probleme möglich, Spritzen, Tabletten und Salben für den Eigenbedarf mit ins Ausland zu nehmen. Mit einem unterschriebenen und abgestempelten Medikationsplan sind Patienten zudem auf der sicheren Seite, wenn sie im Ausland zum Arzt oder ins Krankenhaus müssen. Wer vorsichtshalber mehr Medikamente mitnimmt als er braucht, sollte sie vorher beim Zoll anmelden.

Besonderheiten am Flughafen beachten

Wer einen Herzschrittmacher trägt, muss Unterlagen für die Sicherheitskontrolle am Flughafen mitführen und wird dann manuell überprüft. Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ist es wichtig, sich vor Reiseantritt über die Barrierefreiheit am Flughafen zu informieren.

Benötigen Senioren spezielle Versicherungen auf Reisen?

Für den Fall, dass es aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht möglich ist, eine Reise anzutreten, empfiehlt sich eine Reiserücktrittsversicherung. So sind Senioren abgesichert und bleiben nicht auf den Stornierungskosten sitzen. Zudem ist eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Sie garantiert die ärztliche Versorgung, wenn der Schutz der gesetzlichen Krankenversicherung nur eingeschränkt oder gar nicht greift. Auch der Rücktransport nach Deutschland ist abgedeckt.

Die notwendigen Dokumente für die Einreise

Bei Reisen in die Europäische Union reicht bei der Einreise der Personalausweis. Er gilt auch für Urlaube in Norwegen und der Schweiz. Für Länder außerhalb Europas wird ein Reisepass benötigt, in einigen Ländern zusätzlich ein Visum. Welche Einreisebedingungen gelten, weiß das Auswärtige Amt.

Mehr Geld für Seniorenreisen

Mit der Immobilienrente der Deutschen Leibrenten Grundbesitz AG haben Senioren einen größeren finanziellen Spielraum, den sie auch für Reisen nutzen können. Durch den Verkauf ihres Eigenheims an das Frankfurter Unternehmen machen sie das Geld flüssig, das bislang in ihrem Haus oder ihrer Eigentumswohnung gebunden ist.

Die Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG kauft im gesamten Bundesgebiet Immobilien von Senioren ab 70 Jahren. Die Kunden erhalten ein lebenslanges Wohnrecht und auch die Möglichkeit, die Immobilie zu vermieten und die Mietkosten zu nutzen, falls sie früher als erwartet in ein Seniorenheim umziehen müssen. Hinzu kommt eine Leibrente, bei der sie flexibel wählen können zwischen monatlicher Rente, Einmalbetrag oder einer Kombination aus beidem. Beides wird an erster Stelle im Grundbuch gesichert. Das macht die Immobilienrente zu einer soliden Form der Altersfinanzierung.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on print
Print
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Mehr über die Immobilienrente erfahren: