Sitztanz für Senioren: Mit viel Spaß Beweglichkeit und Lebensfreude trainieren

Längst nicht jeder ältere Mensch traut sich Radfahren, Joggen oder Walken noch zu. Beim Sitztanz trainieren Senioren Fitness und Gedächtnis. Liebgewonnene Songs unterstützen die Übungen.

Bewegung stärkt die Muskulatur und das Koordinationsvermögen älterer Menschen und sorgt dafür, dass sie weniger schnell stürzen. Doch was machen Senioren, die sich nicht mehr ganz so fit fühlen? Für sie ist der Sitztanz eine gute Alternative, um Beweglichkeit, Denkvermögen und Lebensfreude allein oder gemeinsam mit anderen zu trainieren.

Was ist ein Sitztanz?

Tanzen im Sitzen? Viele Senioren, insbesondere die männlichen, sind erstmal skeptisch, wenn sie den Begriff zum ersten Mal hören. Dabei ist der Sitztanz nichts anderes als eine mit Musik kombinierte Gymnastik, die Menschen bis ins hohe Alter hinein aktiv und lebensfroh stimmt. Bei der Bewegung sitzen Senioren auf Stühlen. Die einzelnen Übungen werden mit Musik kombiniert, sodass Senioren spielerisch ihre Gesundheit fördern.

Warum ist die Bewegung gut im Alter?

Durch die Bewegung im Sitzen wird die Durchblutung gefördert, die Muskeln sowie Herz und Kreislauf werden trainiert. Das stärkt Reaktion und Koordination der Senioren. Sie bleiben beweglicher und verbessern ihre Kondition.

Gleichzeitiges Singen und Bewegen zur Musik regt zudem das Gehirn an. Viele Senioren erinnern sich an frühere Zeiten, wo sie möglicherweise gemeinsam mit ihrem Partner in der Tanzschule oder auf Festen und Familienfeiern getanzt haben.

9 Dinge, die Senioren über den Sitztanz wissen müssen

Neben den körperlichen Vorteilen bietet der Sitztanz Senioren noch vieles mehr.

Die Bewegung

  • stärkt das Selbstwertgefühl,
  • steigert die allgemeine Leistungsfähigkeit und die Lebensfreude,
  • schafft Abwechslung im Alltag,
  • fördert die Mobilität,
  • hilft, neue Kontakte zu knüpfen,
  • fördert das Leben in Gemeinschaft,
  • stärkt das Rhythmusgefühl,
  • ermöglicht soziale Kontakte,
  • hilft, Aggressionen abzubauen und zu entspannen.

Wie wichtig ist die Musik beim Sitztanz?

Um sich beim Sitztanz wohlzufühlen, ist die passende Musik entscheidend. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Bewegung und Musik großen Einfluss auf die körperliche und geistige Gesundheit von Menschen haben. Die Musik verändert den Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz und die Muskelspannung. Bei älteren Menschen können die Bewegungslieder wie ein Jungbrunnen auf das Gehirn wirken, weil beim Musikhören neue Nervenverschaltungen gebildet werden. So wird die Sitzgymnastik auch zum Gedächtnistraining.

Zudem verbindet wohl jeder Mensch mit bestimmten Liedern oder Songs Emotionen und Erinnerungen. Viele Senioren wippen dann beim Hören wie automatisch mit den Füße und bewegen die Hände zur Musik.

Welche Musik eignet sich für den Seniorentanz?

Ob Volkslieder, Schlager aus dem Radio oder Tanzrhythmen wie Walzer oder Polka: Zu welcher Musik sich Senioren beim Sitztanz bewegen, bleibt ihrem Geschmack überlassen. Mittlerweile gibt es spezielle CDs mit Liedern und Übungen, zum Beispiel von Ralf Glück. Eine CD kostet 40 Euro.

Wer zu Hause Internet und Computer hat, kann für seinen Lieblingssong spezielle Sitztanz-Choreografien aus dem Internet und die eigene Volkslieder- oder Kinder-CD nutzen. Die Liedtexte sind vielen Senioren bekannt und können von ihnen mitgesungen werden.

Zudem gibt es im Internet zahlreiche Videos wie dieses von der VHS, die Senioren zum Mitmachen animieren.

Allein üben oder in der Gruppe aktiv sein?

Wer nicht vor anderen tanzen möchte, kann auch auf einem Stuhl im Wohnzimmer eine schöne Zeit beim Sitztanz verbringen. Aber mehr Spaß bringt es sicherlich, wenn sich Senioren gemeinsam mit anderen Teilnehmern zur Musik bewegen. Kirchen und Wohlfahrtsverbände wie Arbeiterwohlfahrt oder Malteser bieten solche Veranstaltungen an. Wegen der Corona-Pandemie ist das Angebot derzeit allerdings eingeschränkt.

Senioren müssen sich an die Übungen rantasten

Sitztänze klappen meist nicht auf Anhieb. Damit sich ältere Menschen bei den Übungen zur Musik nicht überfordert fühlen, müssen sie sich langsam rantasten. Die Bewegungsabläufe müssen eingeübt werden. Deshalb empfiehlt es sich, erst einmal ein paar “Trockenübungen” zu machen und sich ohne Musik zu bewegen.

Beim Üben mit anderen ist es angebracht, die Stühle im Kreis anzuordnen. So kann jeder Teilnehmer sehen, wie die Tanzleitung die Bewegung vormacht.

Geht es dann zur Musik richtig los, sollte der Sitztanzmindestens einmal, besser sogar zweimal wiederholt werden. So haben Senioren die Möglichkeit, sich im ersten Durchlauf an die Bewegungsfolgen zur Musik ranzutasten.

Experten empfehlen zudem, dass eine Bewegungseinheit zwischen 35 und 45 Minuten dauern soll und Senioren zweimal pro Wochen trainieren. In den Ruhepausen zwischen den einzelnen Sitztänzen haben Senioren Gelegenheit, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Selbstbestimmt leben im Ruhestand

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sitztanz-Veranstaltungen helfen Senioren, sich sportlich zu betätigen und am sozialen Leben teilzunehmen. Trotz gesunder Ernährung, regelmäßiger Impfungen und regelmäßiger Bewegung kann es dennoch notwendig sein, dass sie zusätzliche Hilfeleistungen benötigen. Das kann das Monatsbudget von Rentnern stark belasten. Wer eine Immobilie besitzt, hat die Möglichkeit, dort gebundenes Kapital wieder flüssig zu machen – mit einer Immobilienrente der Deutsche Leibrenten. Mit der Zusatzrente erweitern Sie Ihren finanziellen Spielraum und sichern sich viel Lebensqualität im Ruhestand.

Diese Ratgeber-Artikel könnten Sie auch interessieren...
Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Print
Email
Facebook
Mehr über die Immobilienrente erfahren:

Schauen Sie sich jetzt unseren neuen TV-Spot an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden