Logo der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG mit Sitz in Frankfurt am Main
Der Marktführer für Immobilienrenten

Klangschalen in der Sauna: Entspannung pur

Das Beste aus zwei Welten: Klangschalen in der Sauna verbinden die gesundheitlichen Vorteile der heißen Schwitzkammer mit den entspannenden Klängen aus der fernöstlichen Mediationswelt.

 

In der Sauna Ruhe und Gelassenheit finden mit Klangschalen

Die Sauna gilt in ihrem Ursprungsland Finnland als elementarer Bestandteil der Kultur und ist dort auch in vielen Wohnhäusern zu finden. In diesen „Schwitzstuben“ – das bedeutet Sauna übersetzt – werden die heißen Steine des Ofens portionsweise mit kaltem oder heißem Wasser begossen, häufig sind auch ätherische Öle zugesetzt. Bei diesem Aufguss verdampft das Wasser und erhöht die Luftfeuchtigkeit, was wiederum das Verdunsten des Schweißes auf der Haut erschwert. Die Folge: Der Körper erwärmt sich noch weiter. Die gesundheitlichen Vorteile des Saunierens sind seit Jahrhunderten bekannt. Kein Wunder also, dass die Sauna auch hierzulande viele Freunde findet.

Aber einfach nur in der Sauna sitzen, reicht vielen Schwitz- und Relaxfans nicht mehr. Sie vertiefen und erweitern die Saunawohltat mit tibetanischen Klangschalen um eine weitere Ebene. Die obertonreichen, mystischen Klänge dieser geheimnisvollen Schalen umhüllen den Menschen förmlich und verstärken so die wohltuenden Aspekte dieser gesundheitsfördernden Sitzungen in der Sauna.

Klangschalen in der Sauna sind kein Konzert

Doch Vorsicht: Klangschalen können durchaus laut und durchdringend sein, deshalb sollten sie als Entspannungshilfsmittel nur gezielt eingesetzt werden. Wichtige Punkte, die es zu beachten gilt:

  • Die Sauna sollte eine optimale Wohlfühltemperatur aufweisen. Viele Teilnehmer entspannen inmitten der Klangschalen besonders gut und bleiben gerne etwas länger liegen. Deshalb: Temperatur und Aufguss sollten nicht zu heiß sein.
  • In der Sauna nicht nur auf die Klangschalen achten. Der Aufguss darf nicht vergessen werden.
  • Nach dem Entspannen in der Sauna empfehlen sich Massagen oder besondere Meditationen, um die innere Ruhe zu bewahren.

Aber wie funktioniert die Anwendung im Wellnessbereich genau, und welche gesundheitlichen Vorteile bieten die Klangaufgüsse in der Sauna? Wir haben dazu die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt:

Was sind überhaupt Klangschalen?

Klangschalen stammen vermutlich aus der Himalaya-Region. Ursprünglich dienten diese meist aus Metall hergestellten Schalen sowohl rituellen wie auch alltäglichen Zwecken, sogar als Essgeschirr wurden Klangschalen früher im Himalaya Gebirge genutzt. Heutzutage werden die Klangschalen für die Meditation, Klangmassage oder Klangtherapie eingesetzt. Der einzigartige Ton wird meist durch Anschlagen oder Reiben mithilfe eines Klöppels erzeugt. Auch in der modernen Welt-, Ethno- und Meditationsmusik findet die Klangschale häufig Verwendung.

Wie wirken Klangschalen auf unseren Körper?

Jeder, der schon einmal auf einem lauten Konzert in der ersten Reihe stand oder saß, weiß: Ein Klang kann den Menschen umhüllen und komplett einlullen. Natürlich sind diese geheimnisvollen Schalen nicht so laut wie eine Trompete, aber dafür sind die besonderen Schwingungen sehr durchdringend. Der langanhaltende Klang berührt die Menschen sehr tief und eignet sich dank der beruhigenden Wirkung hervorragend als Begleitung zur Meditation. Der Klang löst innere Verspannungen. Körper und Geist reagieren positiv auf die Vibrationen, und die wohlige Ruhe und der innere Frieden wirken auch dann noch nach, wenn die Klangschale nicht mehr schwingt.

Was ist eine Klangreise und wie wird diese durchgeführt?

Bei Klangreisen werden verschiedene Klangschalen in unterschiedlicher Größe benutzt, häufig auch in Kombination mit einem Tamtam (Gong) und einem Monochord. Sanfte und faszinierende Klänge ummanteln die Zuhörer und helfen ihnen dabei, vollkommen entschleunigt in eine tiefe Meditation abzutauchen. Wichtig bei der Klangreise: Die verschiedenen Schalen und Instrumente müssen zueinander passen und harmonisch aufeinander abgestimmt sein. Dazu gehört auch, immer die passenden Klöppel zu verwenden. Rhythmus und Spielart bilden einen Klangteppich, der auf die Teilnehmer genau zugeschnitten sein sollte. Manche Teilnehmer bleiben zum Beispiel lieber im Hintergrund und mögen es nicht, wenn sie direkt angespielt werden. Dies sollte beim Klangschalenaufguss unbedingt respektiert werden.

Was ist ein Klangschalenaufguss?

Beim Klangschalenaufguss in der Sauna muss immer darauf geachtet werden, dass es keine störenden Nebengeräusche gibt. Der Saunaofen darf keine unangenehmen Geräusche machen, aber auch Musik sollte tunlichst vermieden werden. Die Klangschalen selbst können in der Mitte der Sauna aufgestellt werden, aber es kann auch sinnvoll sein, den Klangschalenmittelpunkt an die Seite zu verlegen. Wie oben bereits angesprochen, wollen einige Teilnehmer eine zu intensive Beschallung vermeiden. Dann empfiehlt es sich, die Klangschalen eher an die Seite zu stellen. Wichtig für die gesamte Dauer des Klangschalenaufgusses: Die Teilnehmer sollten Stille bewahren und die Sauna nur im Notfall verlassen. Stattdessen einfach nur mit geschlossenen Augen dem Klang lauschen und die Stimmung genießen!

Sauna und Klangschalen im eigenen Haus genießen

So einen Klangschalenaufguss können Sie natürlich auch in der heimischen Sauna selbst organisieren. Das Problem dabei: Die Kosten für den Saunabau strapazieren den Geldbeutel von Senioren arg. Wer im Alter keinen Kredit mehr aufnehmen will, kann dafür die Immobilienrente nutzen. Bei dieser Variante verkaufen Senioren ab 70 Jahren ihre Immobilie an die Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG. Das Frankfurter Unternehmen garantiert ihnen ein lebenslanges Wohnrecht. Die Kunden profitieren von flexiblen Vertragskonditionen und wählen zwischen einer Zeitrente oder einer Einmalzahlung. Damit ist häufig der finanzielle Spielraum gegeben, um die Immobilie nach eigenen Wünschen umzugestalten.

Diese Ratgeber-Artikel könnten Sie auch interessieren...
Beitrag teilen:
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Print
Email
Facebook
Mehr über die Immobilienrente erfahren: