Fit im Netz: Online-Info-Veranstaltungen für Senioren gehört die Zukunft
Die Corona-Pandemie zwang die Inhaber des ImmoCenterWitte zum Umdenken: Als keine Vor-Ort-Veranstaltungen mit Senioren mehr möglich waren, schwenkten die beiden kurzerhand aufs Internet um. Im Netz erklärte Kerstin Witte Senioren alles Wichtige zur Leibrente vor laufender Kamera – und teilt hier ihre noch frischen Online-Erfahrungen.

„Mir ist mittlerweile wurscht, ob die Kamera mitläuft“, sagt Diplom-Kauffrau Kerstin Witte. „Zu Anfang war das sehr ungewohnt für mich, jetzt aber macht es mir nichts mehr aus, Gespräche, Vorträge oder ganze Veranstaltungen online durchzuführen.“ Gemeinsam mit Ehemann Karl-Heinz leitet sie seit neun Jahren das ImmoCenterWitte in Pinneberg. Die beiden sind seit 2019 Kooperationspartner der Deutsche Leibrenten AG.

Bessere Sichtbarkeit im Netz wichtig fürs Geschäft

Der Leuchtturm ist ihr Logo, er steht für Visionen und Perspektiven. Denn die zeigen beide Makler Senioren auf, die sich über das Wohnen im Alter und über eine Immobilienverrentung Gedanken machen. „Vor ein paar Jahren haben wir festgestellt, dass sich der Markt verändert und das Geschäft nur offline nicht mehr funktioniert“, erinnert sich Kerstin Witte. Seither arbeitet das Ehepaar an der Online-Sichtbarkeit seines Shops mit eigenem Internetauftritt und Facebookseite. Auf vielen Videos im Netz erklären die beiden wichtige Themen rund ums Wohnen, Erben, Verkaufen ­– und informieren über die Immobilienrente. Kerstin Witte: „Bei den Videos haben wir uns rangetastet.“ Während der Corona-Pandemie haben wir dann begonnen, Info-Veranstaltungen zur Immobilienrente live zu streamen ­­– für uns war das ein weiterer Meilenstein in der Online-Vermarktung.“

Fokus auf die Technik

Und ein Sprung ins kalte Wasser. „Als wir uns dazu entschieden, wussten wir nicht, ob genügend Interessenten einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone besitzen und ob sie in der Lage sind, einen Link in einer Mail anzuklicken“, erzählt die Maklerin. In der Vorbereitung auf das Event rührten die Wittes zunächst kräftig die Werbetrommel auf ihrem Facebook-Account, denn viele Senioren sind in dem sozialen Netzwerk unterwegs. Und sie schalteten eine Anmeldeseite im Netz. Kerstin Witte: „Wir wollten zehn Anmeldungen haben, das hat auch geklappt.“
Per Mail erhielten die Kunden dann einen Link, mit dem sie am Tag der Veranstaltung mit dem Video-Konferenzprogramm Zoom teilnehmen konnten. Kostenlos, vom Sofa aus, ohne Angst, sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Jeder, der Probleme bei der Einwahl hatte, erreichte ab 30 Minuten vor Beginn eine technische Hotline, die extra eingerichtet worden war. Kerstin Witte: „Es ist wichtig, dass hier ein ,Erklär-Bär‘ hilft und kein Technik-Freak, damit die Kunden auch verstehen, wo es hakt.“

Online-Veranstaltung bietet Chance für Senioren

Eine Stunde und 20 Minuten dauerte die Veranstaltung, bei der natürlich auch die Senioren die Möglichkeit hatten, Fragen zur Immobilienverrentung zu stellen. Das war im November. Aufgrund der Nachfrage legten die Wittes im Dezember mit einer zweiten Online-Veranstaltung nach. Die Videos der Veranstaltung wollen die beiden nutzen, um auch künftige Interessenten zu informieren. Kerstin Wittes Fazit: „Eine Vor-Ort-Veranstaltung konnten die Video-Events zwar nicht ersetzen. Dafür ist die Resonanz bislang nicht groß genug.“ Dennoch sieht sie auch künftig eine Chance, per Video-Konferenz Kunden für die Immobilienrente zu gewinnen: „Bei diesen Veranstaltungen haben Kunden eine geringere Hemmschwelle teilzunehmen, weil sie anonym bleiben“, so die Maklerin. „Viele Senioren wollen von Bekannten nicht erkannt werden und meiden deshalb Offline-Veranstaltungen im eigenen Wohnort. Mit den Online-Veranstaltungen können sie bequem von zu Hause aus teilnehmen, statt heimlich in einen weiter entfernten Ort fahren zu müssen. Erst recht im Winter bei Schnee und Eis.“

Partner gesucht

Kerstin und Karl-Heinz Witte machen mit den Online-Info-Veranstaltungen auf alle Fälle weiter. Sie suchen nun Partner, die ihnen helfen, Senioren für das Thema Immobilienverrentung zu sensibilisieren. Gespräche mit dem Seniorenbeirat und mit Pflegediensten laufen bereits.

Anderen Maklern wollen die Pinneberger Mut machen, es ihnen gleichzutun und über digitale Kanäle neue Kunden zu gewinnen. Hier ihre Tipps:

1. Zögern Sie nicht lange, sondern legen Sie los.
2. 
Suchen Sie sich technische Unterstützung von Experten.
3. Seien Sie mutig und zeigen Sie Gesicht.
4. Haben Sie Geduld. Es dauert, bis Sie erfolgreich im Netz sein werden. Ihr Engagement wird sich auszahlen.