„Was Besseres, als beim Marktführer zu landen, kann in so einer Phase nicht passieren!“

Rund 3.000 interessierte Makler und Branchenexperten haben sich zugeschaltet, als Uwe Starun im Rahmen des Deutschen Immobilientags 2021 seinen Vortrag „Verrentung der Immobilie – Ein zusätzliches Kompetenzfeld für Makler“ gehalten hat. Damit war diese Veranstaltung mit dem Regionalleiter Vertrieb Nord-Ost der Deutsche Leibrenten AG ganz klar die meistbesuchte Web-Session im Rahmen des diesjährigen IVD-Kongresses.

Herr Starun, die Immobilienverrentung wird immer beliebter in Deutschland. Ist die wachsende Bedeutung dieser Form der Altersfinanzierung bereits bei den Maklern angekommen?

“Das Thema der Immobilienverrentung ist den Maklern bekannt und sie wissen um die steigende Bedeutung. Aber bei vielen Kollegen nimmt das Tagesgeschäft die dominante Rolle ein, deshalb wird die Leibrente häufig nicht als Geschäftsfeld wahrgenommen. Beim IVD-Immobilientag war aber erkennbar: Die Makler informieren sich verstärkt, sind interessiert und stellen viele Fragen. Sie wissen: Die Konkurrenz im traditionellen Makler-Geschäft nimmt zu, der Kampf um die Provisionen wird härter, weil immer mehr Kunden versuchen, privat zu verkaufen. Da kann die Immobilienverrentung eine bedeutende Stärkung und Erweiterung des Geschäftsfeldes bedeuten.”

Welchen Stellenwert hat dabei die Deutsche Leibrenten AG? Beschäftigen sich die Makler auch mit anderen Modellen der Altersfinanzierung?

“Wir genießen am Markt einen sehr guten Ruf und eine hohe Akzeptanz. Makler differenzieren genau zwischen den verschiedenen Angeboten und wählen auch danach aus, was für ihre Kunden am besten ist. Mit der Immobilienverrentung können sie eine Gruppe von Kunden bedienen, für die sie vorher keine passenden Angebote hatten.”

Ist die Immobilienverrentung ein Produkt, das für jeden Makler gut ins Leistungsportfolio passt?

“Grundsätzlich taugt die Immobilienverrentung für jeden Makler. Ich rate dazu, die Leibrente als Ergänzung zum Alltagsgeschäft aufzubauen. Das typische Szenario läuft doch so ab: Ein möglicher Immobilienverkäufer lässt beim Makler ein Wertgutachten in Auftrag geben. Dann bekommt er schwarz auf weiß bestätigt, dass sein Haus zum Beispiel 600.000 Euro wert ist. Der Wertzuwachs überrascht den Senior, gleichzeitig ist aber auch der Bezug zur Immobilie und dem Umfeld so groß, dass er nicht verkaufen möchte. Rational betrachtet müsste jeder sofort verkaufen, aber Lebensqualität und Lebensgefühl spielen auch eine Rolle. Und am Ende siegt die Emotionalität vor der Ratio. Der Makler muss dann unverrichteter Dinge wieder abfahren. Kooperationspartner der Deutschen Leibrenten Grundbesitz AG jedoch können – ganz wie in der Fernsehserie Columbo – beim Mantelanziehen sagen: ‘Einen habe ich noch! Wie wäre es, wenn sie im Haus wohnen bleiben und trotzdem schon das Geld bekommen?‘ Diese Gruppe der Rentner wird immer größer. Das heißt: Dieses Geschäftsfeld nimmt jetzt Fahrt auf, und wir sind der Marktführer. Ganz ehrlich: Was Besseres, als beim Marktführer zu landen, kann einem Makler in so einer Phase nicht passieren!”

Haben Sie im Zuge Ihres IVD-Vortrags neue Kooperationspartner gefunden?

“Die direkten Reaktionen waren ausgesprochen positiv. Wir sind jetzt mit weiteren interessierten Maklern und auch weiteren Tippgebern im Gespräch.”

Uwe Starun kann auf weit mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Finanzdienstleistungsbereich zurückgreifen. Der 53-Jährige arbeitet seit 2020 bei der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG als Regionalleiter Vertrieb Nord-Ost. Der Familienvater von zwei erwachsenen Kindern ist  überzeugt von der Immobilienrente als Produkt der Altersfinanzierung und sagt: “Der Markt hat riesiges Potenzial und wächst stetig.”